Hanau


Einwohnerzahl

Im Jahre 1933 hatte Hanau 40.655 Einwohner, im Jahre 1939 waren es 40.260 (bzw. 45.379).



Reichstagswahl 05.03.1933 in Hanau

Parteien Stimmen
 NSDAP 10599
 SPD 3892
 KPD 7128
 Zentrum 2266
 Kampffront Schwarz weiß rot 1368
 DVP 885
 sonst. 923



Nachwehen des Ersten Weltkrieges

Der Erste Weltkrieg endet in Hanau mit Revolution. Ein Arbeiter- und Soldatenrat bildet sich. Sozialisten besetzen das Kreisgebäude. Erst 1919 brachten Regierungstruppen Hanau wieder unter Regierungsgewalt. 1920 wird es dann von französischen Truppen besetzt.



Die Machtergreifung

1933 endet mit der Machtübernahme der Nationalsozialisten auch die demokratische Stadtverwaltung. 



Lazarett

Mit Kriegsbeginn 1939 wurden die Häuser des Diakonissenheimes als Lazarett für die Wehrmacht in Anspruch genommen. Die pflegerische Betreuung verblieb bei der Schwesternschaft, die medizinische wurde von Militärärzten übernommen. Das Ende nach 6 Jahren eines totalen Krieges war die restlose Zerstörung des Gustav-Adolf-Krankenhauses.



Luftkrieg

Am 19. März 1945 wurde Hanau bei einem englischen Luftangriff fast völlig zerstört, nachdem die Stadt schon am 6. Januar schwer von Bomben getroffen worden war. Besonders die Innenstadt wurde nahezu vollständig zerstört, so stark, wie keine andere Stadt in Hessen. Nur sieben Häuser standen noch. Die Einwohnerzahl der Stadt sank unter 10.000. Hanau hatte seine bedeutendsten Denkmäler verloren, die Altstadt ihr mittelalterliches Gesicht völlig eingebüßt.

Im Wiederaufbau wurden die Ruinen des Stadtschlosses, des Zeughauses und des Stadttheaters abgerissen, ebenso Reste der mittelalterlichen Stadtbefestigung. Die Umfassungsmauer der wallonischen Hälfte der Wallonisch-Niederländischen Doppelkirche steht bis heute als Ruine und Mahnmal. Das Hanauer Stadtbild hat sich dadurch radikal verändert.


Diese Stabbrandbombe wurde am 08.04.2009 nahe Hanau (Richtung Erlensee) auf der Erdoberfläche gefunden und vom Kampfmittelräumdienst entsorgt. Auch nach über 60 Jahren finden sich die Spuren des Krieges. Dank an Björn Ueberschär für das Bild.



Kriegsende

Ende März 1945 sollte der Volkssturm aus Alzenau Kälberau zu den Verteidigern in Hanau stoßen. Sie verweigerten den Befehl und dessertierten in den Wald.

Am 29. März 1945 marschierte die US-Army nach heftigsten Gefechten in Hanau ein - der Krieg war hier zu Ende. Der Häuserkampf konnte nur durch massive Übermacht gewonnen werden.

Durch die Proklamation Nr. 2 der amerikanischen Militärregierung wurde am 19. September 1945 das zuvor preußische Hanau Teil des neu gegründeten Landes (Groß-)Hessen.

Hanau war nach dem Zweiten Weltkrieg eine der größten U.S. Army-Stützpunkte in Europa. Die Militärgemeinde des Standortes Hanau mit Wolfgang und dem Fliegerhorst Erlensee umfasste zum Höhepunkt des Kalten Krieges (Fulda Gap) rund 30.000 Militär- und Zivilpersonen.



Juden

Vor und während des Zweiten Weltkriegs wurden zahlreiche Menschen, vor allem solche „jüdischer Abstammung“ deportiert und ermordet.


Rachel
weint um
ihre Kinder und
will sich nicht
trösten
lassen

Ihren jüdischen Mitbürgern
Opfern der Schreckensjahre
1933 - 1945
errichtet gegenüber dem Standort
der zerstörten Synagoge
als Zeichen des Gedenkens

Die Stadt Hanau
1964
Jeremia 31,15




Die Synagoge im Jahre 1910


Die zerstörte Synagoge am 10.11.1938

ein Bild
Bild des Platzes, an dem die ehemalige Synagoge in der Nordstraße (die bis 1898 Judengasse hieß) stand.




Gedenktafeln. Für volle Größe bitte untere Links nutzen. Sprengt mal wieder das Design.
Tafel 1
Tafel 2

1937 konnte die jüdische Gemeinschaft den jüdischen Friedhof (der schon seit 1603 genutzt wurde) in Hanau aufgrund des, in Hanau besonders radikal ausgeprägten, Nationalsozialismus nicht mehr nutzen. Ab Februar 1939 wurden die Toten in Großkrotzenburg beerdigt. Der Friedhof in Großkrotzenburg wurde im Mai 1939 geschlossen, die Hanauer mussten ihre Toten nun in Langenselbold begraben.

Von 1603 bis 1939 sind noch ca. 1200 Grabsteine erhalten, von denen viele teilweise zerstört sind.
News
 
Am 08.11.2014 um 19:00 Uhr im Landratsamt des Main-Kinzig-Kreises
in Gelnhausen findet die
Buchvorstellung „Himmelfahrts- kommando Bachstelze“ von Herrn
Gerhard Freund statt. Jede und jeder Interessierte ist von Herrn Freund persönlich herzlichst eingeladen!

Einladung


04.09.2014
Literatur Empfehlungen wurden ergänzt.

Die Suchfunktion von Google wurde repariert. Da hatte sich auf Seiten von Google eine Kleinigkeit verändert.



02.09.2014
Zellhausen wurde ergänzt.

Kleinere Ergänzung bei Büdingen.



20.08.2013
Tote Links wurden entfernt.

Zu meinem größten Bedauern
musste ich das Flugzeugtechnik-
museum aus meiner Liste empfehlenswerte Museen streichen. Leider ist es letztes Jahr still und leise geschlossen worden. Friedhelm
Wagner hatte hier mit viel Arbeit ein Juwel erschaffen und jahrelang unentgeltlich der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Sein Buch ist
noch erhältlich.


13.01.2013
Empfehlenswerte Literatur wurde aktualisiert.

Gerhard Freund (Autor der sehr
guten und wieder erhältlichen
Bücher "Der Fliegerhorst Gelnhausen-Rothenbergen 1935-1945" und "Die Panzer-Abwehrabteilung 9 in Gelnhausen und ihr Schicksal 1935-1945") veröffentlicht zur Zeit jeden Dienstag im Gelnhäuser Tageblatt
eine Artikelserie unter dem
Oberbegriff „Heimat unterm Hakenkreuz“.



05.08.2012
Ergänzt wurden: Alzenau, Alzenau Kälberau, Alzenau Hörstein, Alzenau Michelbach, Hanau und WMTS

Das Forum wurde gegen Anmeldung wieder freigeschaltet (wobei der Thread "Kontakt" auf der Strecke blieb).

Ein paar Seiten wurden neu geordnet und verschoben.

404 wurde mit einem Bild versehen.

Zur Zeit bastel ich an einer neuen Startseite. Das klassische
"Willkommen" ist doch etwas arg konventionell geworden.



10.07.2012
Leider komme ich durch berufliche Belastungen nicht oder kaum zum Updaten. Bitte daher um Nachsicht.

Da sich unser Forum zu einem Linktauschplatz der unerwünschten Sorte enwickelt hat, habe ich es vorläufig raus genommen.
Interne Suche
 
Google Suche

-----------------------------------------------------

-> Zur Ortssuche <-

Nicht verstanden? Nachschlagen!
Nächste Tour?
 
Nächste Bunkertour ist am

--.--.2014 um --:-- Uhr

Treffpunkt -
-.

Gesucht wird:

-.
Hinweis Bilder
 
Alle Bilder sind original Bilder
vom jeweiligen Ort.

Historische Luftbilder sind Eigentum
der Staaten bzw. Nachfolgestaaten, deren Luftaufklärung sie damals
schoss (USA / DR-BRD).

Landkarten sind von OpenStreetMap (ww.openstreetmap.de) und stehen unter der "Ceative Commons Attribution-ShareAlike 2.0" Lizenz.

Viele Bilder wurden von Privat- personen gespendet. Meistens
stehen die Namen bei den Bildern.
Hinweis Ruinen
 
Hier sind auch Fotos von Bunkern
und anderen Ruinen zu sehen.
Die genaue Position wird nicht online gestellt. Alte Ruinen bieten
Unfallrisiken und wir möchten nicht, dass wegen eines Unfalls noch die letzten Reste deutscher Geschichte
von besorgten Bürgern unter 3
Metern Erde begraben werden.
 
1157337 Besucher seit Entstehung der Webseite am 26. Februar 2007