Kontakt Forumsthread
Aufgrund von über 160 Seiten Spam (mit etwa 5 bis 8 Einträgen pro Seite) und der mangelnden Möglichkeiten viel und schnell löschen zu können (ich kann immer nur einen Eintrag löschen) habe ich den ganzen Thread Sonstiges / Kontakt gelöscht. Hier finden sich noch die sinnvollen Überreste:


Marseille (Gast) 30.07.2008 13:21:54 [zitieren] [editieren] [löschen]
Hey Ihr,habe Eure Seite bald komplett durch, und bin hellauf begeistert. Das es noch Leute gibt die sich die Mühe machen, auch mal den dunkleren Teil unserer Geschichte zu beleuchten, und vor allem zu erklären. Militaria, Bunker und ihre Geschichte interessieren mich schon seit ich denken kann. Was den 2. Weltkrieg grob umfasst weiss ich so ziemlich alles. Nur was hier so in der Heimat abging, ist irgendwie alles unter den Teppich gekehrt worden, und muss nun in mühsamer Kleinarbeit wieder ans Tageslicht gefördert werden. Besonders interessiert mich in diesem Zusammenhang alles was hier im Raum Hanau, Erlensee los war. Speziell der Fliegerhorst hat es mir angetan, da ich direkt an der Quelle, sprich in Langendiebach direkt an der THW-Brücke ,wohne. Ich war schon öfter mal alleine auf Tour, aber so wirklich was gefunden habe ich leider nie   Liegt vielleicht daran, das ich nicht weiss wo ich, und vor allem nach was ich Ausschau halten soll. Und dann sehe ich die tollen Bilder die Ihr gemacht habt, und frag mich, wo is das denn bitte alles? Bin ich einfach nur blind, blöd, oder vielleicht sogar beides?Hoffe Ihr könnt mir da n bischen helfen!mfg,KE´bf42|marseille aka Malte
ghost77(5 Posts bisher) 30.07.2008 17:39:12 [zitieren] [editieren] [löschen]
hallo erster weg einfach mal in die bücherei dann gemeindearchiv oder zum heimatverein ältere bewohner nachtbarn opa oma usw ansprechen und der rest geht von alleine(fast) und ohne sonde wirds sowieso schwierig irgendwas zufinden weil das meiste ja schon überwuchert oder unter 60jahren laub liegt.aber wichtig ist erlaubnis zum suchen und halt anhaltspunktemfg ghost77
Marseille(182 Posts bisher) 30.07.2008 19:26:37 [zitieren] [editieren] [löschen]
Naja, mein Hauptaugenmerk lag nicht unbedingt darauf, was zum Mitnehmen zu finden. Einfach mal die Orte besichtigen können würd mir ja schon erstmal reichen  Aber immer wenn ich mich auf die Socken mache, finde ich Büsche und Brennesseln, und son Zeug, was jeder Blinde finden würde... und das is nu nich wirklich das, was ich gesucht habe.Da gibts so ne Gerücht, das angeblich unter dem Flugplatz noch Mannschaftsfahrzeuge, Schleppfahrzeuge und einiges anderes Flughafengerät zu finden wäre, allerdings durch Sprengfallen gesichert. Das soll aufgefallen sein, als mal beim Beladen eines Helis ein Transporter eingebrochen ist, bzw eine der Sprengfallen ausgelöst hat. Die Amis sollen das wohl einfach zubetoniert haben, und sich nicht weiter drum gekümmert haben.Nun will der selbe der das Gerücht in die Welt gesetzt hat, das ganze aber wieder vergessen machen, indem er sagt, das der Flughafen wohl durch mehrere hundert Kernbohrungen durchlöchert worden wäre. Das allerdngs hätte ich wohl mitbekommen. ausserdem ist es da doch wegen den ganzen Blindgängern garnich erlaubt zu bohren?Ich denk auch nich das da was wirklich dran is, aber is schon ne lustige Geschichte.Und beim Bau von unserem Haus hier, haben se 8,8cm und 2cm Flakhülsen gefunden, d.h. hier aufm Grundstück musses irgendwo ne Flak-Stellung gegeben haben, wäre mal interessant zu wissen wo genau.
Marseille(182 Posts bisher) 30.07.2008 19:34:06 [zitieren] [editieren] [löschen]
Ahso, und die Geschichte von den 4 Lancaster Bombern, die ausm Osten hierher überführt wurden, als Kriegsbeute. Die sollen bei einem Bombenangriff schwer zerstört worden sein. Vielleicht findet sich da ja auch noch die eine oder andere Kleinigkeit im Boden. Und noch ne Frage: Das Flugzeug auf dem Bild: "langendiebach_parkpunkt.jpg" ist doch ganz eindeutig ne Ju87. Gabs die hier in Langendiebach denn überhaupt?
Ralf(74 Posts bisher) 30.07.2008 20:45:25 [zitieren] [editieren] [löschen]
Hallo Maseille,herzlich Willkommen in unserem Forum!Zunächst einmal: Japp. Sieht aus wie eine Ju 87. Da es ein Originalfoto vom Fliegerhorst ist, muss es die da gegeben haben.Vergleiche hierzu das Buch - Deckname "Briefwaage" Der Fliegerhorst Langendiebach 1936 bis 1645 - auf Seite 28. Eine Ju 87 "Stuka" stürzte am 10.04.1940 im Staatsforst Wolfgang ab. Kam vom Fliegerhorst Langendiebach. Gibt auch ein schönes Foto im Buch (nicht unseres, das haben nur wir).Wieviele Flugzeuge dieses Types dort waren bzw. zu welcher Staffel sie gehörten - darüber habe ich leider bislang noch keine Unterlagen.Vielleicht hat Nils was darüber? Flugzeuge und Fliegerhorste sind sein Spezialgebiet. Er wohnt bei dir gleich um die Ecke.Nils DresslerIn den Reussergärten 3a63526 Erlensee LangendiebachGerüchte / Geschichten über unterirdische Hangare mit Flugzeugen / Panzern und sonstigem gibt es sehr oft. Leider ist es schwer zu differenzieren, was Gerücht und was Wirklichkeit ist. Jedoch waren für den Ausbau der Fliegerhorste die Geldmittel teilweise arg zusammengestrichen worden, so dass es mich sehr wundern würde, wenn unterirdische Hangare (Kran / Aufzug ist ein Schwachpunkt, da wenn bombardiert, keiner mehr startet) gebaut worden wären. Schwierig...Das mit der FLAK klingt sehr interessant. Ich glaube, wenn Nils das erfährt, buddelt er dir den Garten um. Hast du Lust Kartoffeln zu pflanzen?  Wenn dich Bunker und Überreste des Krieges interessieren, kannst du auf unsere Touren gerne mitkommen. Schreib uns einfach ne kurze Mail (weltkrieg-vor-tuer@gmx.de), dann nehm ich dich in den Verteiler auf. Aber ich muss dich warnen: Manchmal läuft es auf eine stundenlange Wanderung ohne Ergebnis heraus.In diesem SinneEine geruhsame Nacht!Schönen GrußRalf
 
Marseille(182 Posts bisher) 30.07.2008 22:21:46 [zitieren] [editieren] [löschen]
Na das nenn ich doch mal schnelle und ausführliche Antwort   Das Buch werd ich mir auf jeden Fall bestellen. Und ich hab auch vor die nächsten Wochen mal in Gelnhausen in dem kleinen Museum vorbeizuschaun. Da gibts ein interessantes Buch "Gestartet sind sie alle" vom Eigentümer des Museums geschrieben. Freitag is erstmal wieder Sinsheim dran, da war ich schon lang net mehr. Wegen der Flak im Garten muss ich mal den Vater meiner Freundin fragen, dem gehört das ganze hier. Er ist aber bestimmt auch daran interessiert. Allerdings nicht an nem umgegrabenen Garten   Naja, das mit den Mitteln stimmt zwar, aber auf Fotos, von denen gesagt wurde das sie den Flugplatz in Langendiebach zeigen, ist eindeutig eine Hebeanlage zu sehen. Sieht son bischen aus wie ne Kohleförderanlage, nur halt kleiner, mit so nem grossen Stahlrad, auf dem die Seile liefen, wie bei einem Fahrstuhl. Leider find ich den Link zu dem Forum nich mehr. Was auch merkwürdig ist, das Anfang der 40er eine Luftwaffen-Bau-Abteilung nach Langendiebach kommandiert wurde, und auch ein Aussenlager des Arbeitsdienstes hier gebaut wurde. Das klingt für mich nach grösseren baulichen Massnahmen. Der Flughafen war einer der Kategorie I, und sein Bau war ursprünglich auf 12 Jahre veranschlagt, was auch auf grössere Bautätigkeiten schliessen lässt. Und zuletzt die Tatsache, das die Landebahn um 300m erweitert wurde für die Me262. Die kam ja eigentlich auch nur aus unterirdischen Anlagen zum starten, wegen der grossen Gefahr von tieffliegenden Aufklärern, und "strafenden" Jagdbombern.Sind halt alles so Kleinigkeiten die ich doch gern mal in Erfahrung bringen würde.Wo kann man denn eine Begehung "offiziell" beantragen? Oder auch den aktuellen Ermittlungsstand nachfragen? Da gibts doch so´n Verein, der sich um die Erhaltung, bzw Weiternutzung des Flugplatzes kümmert. Kann man da eventuell was erreichen? Und wegen den "Stukas", die wurden ja teilweise auch zur Aufklärung benutzt, bzw am Ende garnicht mehr geflogen. Danach standen sie nur noch rum auf Sammelflugplätzen, und wurden gelegentlich als Schleppflugzeug, Aufklärer oder wie ich glaube in diesem Fall als Ersatzteillager, benutzt.
Marseille(182 Posts bisher) 30.07.2008 22:41:43 [zitieren] [editieren] [löschen]
Schleppgruppe 1Gruppenkommandeure:* Hptm Walter Dittmar, 11.43 - 9.44* Hptm Kurt Herzog, 9.44 - 5.45Formed 15.11.43 in Belgrade-Semlin from Stab/Verbindungskommando (S) 1:1. (DFS) Staffel at Belgrade-Semlin from 1. (DFS)/VK(S) 1 (with Hs 126, DFS 230)2. (DFS) Staffel at Langendiebach, moved to Belgrade 12.43 (with He 45, DFS 230)3. (Go) Staffel at Belgrade-Semlin from 1. (Go)/VK(S) 2 (with He 111, Go 242)2./Schleppgruppe 1 converted to Ju 87/DFS 230 in 6.44.Damit wäre das Vorhandensein von Ju87 ab 6/44 erklärt. Vielleicht finde ich ja auch noch raus was die in 4/40 da wollte.
Marseille(182 Posts bisher) 30.07.2008 22:44:00 [zitieren] [editieren] [löschen]
bzw, garnicht... die sind ja nach Belgrad verlegt worden 12/43... weiss man zufällig von wann genau das Bild ist? also Monat und Jahr?
Marseille(182 Posts bisher) 30.07.2008 23:38:58 [zitieren] [editieren] [löschen]
Ich hab noch nen alten Foreneintrag gefunden, von nem Ex-Soldaten, der auf der Airbase in den 90ern stationiert war: http://www.lwag.org/forums/showthread.php?t=3354Und hier der von dem anderen Typen, der mit den Bohrungen:http://www.multi-board.com/board/kraftfahrzeuge/milit%C3%A4rfahrzeuge/mannschaftsheim/27381-es-steht-was-in-der-erde-und-will-raus/?s=44a798be5dc337075d164f376f30074082344dbaDann noch die Sache mit der angeblich verschütteten Ju88:http://www.militaria-fundforum.de/showthread.php?t=136232Und die Lancaster von denen ich geschrieben habe waren "nur" 10 Gladiators. Sollen in den Jahren 42/43 hier zur Flugerprobung gewesen sein, eine hier über Langendiebach abgestürzt, die anderen auch kaputt. Sind Ende 43 nicht mehr auf der Materialliste der Luftwaffe. Gibt wohl auch Literatur darüber.http://www.modellversium.de/galerie/9-flugzeuge-militaer-bis-1949/1815-gloster-gladiator.htmlhttp://de.wikipedia.org/wiki/J8AUnd weiss schon einer was die SS drei Jahre lang hier gesucht hat? Auf dem Flugplatz gab es ab 1942 bis März 1945 auch ein Außenkommando des SS-Sonderlager Hinzert.
Ralf(74 Posts bisher) 31.07.2008 15:20:28 [zitieren] [editieren] [löschen]
Das Flugzeugmuseum in Gelnhausen Hailer ist eine sehr gute Adresse. Friedhelm Wagner weiss sehr viel und teilt dieses Wissen sehr gerne. Du wirst deine freude haben. Bring aber viel Zeit mit!Der Flughafen war ein Einsatzhafen I Ordnung,; also ein getarnter Flugplatz mit einfachem Eisenbahnanschluss. Mehr heißt das nicht. (siehe auch als Vergleich: http://einsatzhafen-merzhausen.de/2.html)Zum Thema Sonderlager: (http://einsatzhafen-merzhausen.de/6.html)Die Flugplätze wurden zur Tarnung und Selbstversorgung landwirtschaftlich genutzt. Dazu brauchte man Erntehelfer (siehe auch Hessen/Mainhausen-Zellhausen : https://img.webme.com/pic/d/der-weltkrieg-war-vor-deiner-tuer/schafsweide_in_betrieb.jpg)Unterirdische Hangare: Alle unterirdischen Arbeiten mussten vom OT genehmigt werden. Darum gab es Ärger, als der Kommandant des Fliegerhorstes in Gründau Rothenbergen den Luftschutzstollen eigenmächtig ausheben ließ. Einen grob aus dem Fels gehauenen Luftschutzstollen...Schon an den Baumaterialien wäre so ein Projekt gescheitert. Die Bunkerstellungen der WMTS, der Neckar-Enz-Stellung und des Westwalls wurden noch während dem Bau entgegen der Pläne dahingehend modifiziert, dass die Wand- / Deckenstärke reduziert wurde um Material zu sparen. Besonders der Westwall war ja ein Prestigeprojekt und selbst da wurde gespart...Die niedrigste operative Einheit der Luftwaffe war der Schwarm (4 Flugzeuge), bestehend aus 2 Rotten (2 Flugzeuge). Wenn ein Flugzeug ca 9x10 Meter (Bf 109) maß und du 4 davon (mindestens) abstellen willst, dann hast du im Idealfall 9x40 Meter = 310m² bei einer Wand- / Deckenstärke von 30 cm sind das 93m³ für den Boden. Dasselbe nochmal für die Decke. Bei den 4 Wänden können wir in der Höhe etwas sparen. Jedenfalls kommt schon einiges zusammen. (Hab keine Lust mehr zu rechnen.)Ich will dich jetzt nicht mit aller Macht überreden. Es gibt nur genausoviele Argumente dafür, wie dagegen. Das einfachste wäre Nachzuschauen......und das geht jetzt erstmal nicht (mehr). Das Gelände wurde zwischenzeitlich vom SEK als Trainingsgelände genutzt. (Frag mal Nils - die haben einen Affenzirkus mit Helikoptern verursacht...) Was jetzt damit ist, weiß keiner. Nur, dass die Polizei jeden unerwünschten Besucher mitnimmt und dass derzeit das Gelände gesperrt ist und selbst Friedhelm Wagner (trotz anerkanntem Museum) auf eine Genehmigung wartet. Sieht also eher finster aus.Genaue Angaben zum Zeitpunkt des Bildes haben wir leider nicht. Müsste aber zwischen 1940 und 1945 gewesen sein, da vorher eine Tarnung an Parkpunkten nicht notwendig war. (Mal wieder sehr genau, gell?) Ansonsten erschlägst du mich gerade mit einer Datenflut, die ich erst zu Hause auseinander nehmen werde  
 
Marseille(182 Posts bisher) 31.07.2008 15:40:02 [zitieren] [editieren] [löschen]
Ups, na das wollt ich nu nich... erschlagen wollte ich niemanden. Ich meinte auch nicht das da Fugzeuge drin abgestellt wären, daswäre in der Tat eher ein grösseres Unterfangen. Aber technisches Gerät und Ersatzteile. Nuja, da das mit Sichtungenja eher mau aussieht, und der Flugplatz Ende 2008 seiner neuenBestimmung übergeben werden soll, denke ich nicht das da noch was zu finden ist. obwohl es schon arg merkwürdig ist das dakeiner was zu sagt, bzw die Polizei da so ein Auge drauf hat.Wenn ich das richtig mitbekommen habe fährt da sogar Securitynoch extra rum. Wie dem auch sei, ich harre mal der Dinge dieda kommen.
Ralf(74 Posts bisher) 31.07.2008 16:16:24 [zitieren] [editieren] [löschen]
Ja. Ein Security auf einem Fahrrad. Nur auf gut befestigten Straßen und immer dieselbe Route.Da hab ich mehr Angst vor den Wildschweinen... Die fühlen sich im angrenzenden Wald nämlich sauwohl.   Da das Grundstück bereits verkauft ist, werden wir ab der Übergabe mit den neuen Besitzern verhandeln. Mal sehen, was dabei rauskommt.
Marseille(182 Posts bisher) 31.07.2008 16:33:29 [zitieren] [editieren] [löschen]
Solltet ihr dabei was erreichen, wäre es echt nett, wenn ihr mir das irgendwie mitteilen könntet. Erreichen kann man mich normal 24/7 über xfire: "jochenmarseille" ICQ: "167442335" msn: "slider0911@hotmail.com" email: "malte-eggers@web.de" oder halt ab jetzt über dieses Forum  Wenn ihr irgendwie Hilfe braucht, was allgemeines den Krieg betreffend, dann könnt ihr gerne bei mir anfragen, bzw michbitten was zu verfassen. Bezüglich Schlachten, Technik (Wehrmacht/Reichsmarine/Luftwaffe)weiss ich so ziemlich alles, oder hab irgendwo ne Doku oder Literatur darüber   Zeit hab ich am Nachmittag nach der Arbeit auch jede Menge, abgesehen von zeitweisen Battlefield 1942 Online Spielen bin ich abends immer gelangweilt vorm Rechner, da könnt ich ja mal was sinnvolles tun.
DFS 230 (Gast) 12.04.2009 10:50:04 [zitieren] [editieren] [löschen]
@ Und die Lancaster von denen ich geschrieben habe waren "nur" 10 Gladiators. Sollen in den Jahren 42/43 hier zur Flugerprobung gewesen sein, eine hier über Langendiebach abgestürzt, die anderen auch kaputt. Sind Ende 43 nicht mehr auf der Materialliste der Luftwaffe. Gibt wohl auch Literatur darüber.DFS 230:Diese Gladiators, wurden in Langendiebach nicht erprobt, sonder diehnten zum Schleppen der DFS 230.Auch nicht alle Ju 87 konnten den DFS 230 schleppen, man brauchte dazu eine Schleppkupplung, die später erst an jedem Stuka angebaut wurde, nur konnte ja aber auch nicht jeder Pilot den Lastensegler schleppen, das musste geübt werden, und das wurde in Wertheim am Main gemacht. Das die Glatiators nicht mehr in Langendiebach in der Liste aufgetaucht sind, kam daher, das sie in Zellhausen waren. Aber 10 Stück
DFS 230 (Gast) 12.04.2009 10:56:13 [zitieren] [editieren] [löschen]
Der Bürgermeister von Erlensee, hat alles untersagt, das sich Interresierte Luftfahrt Historiker dort aufhalten dürfen, also auch keine Begehungen mehr, auch die Herausgeber des Buchen über den Fliegerhorst Langendiebach, kommen nicht mehr auf den Platz.Ralf schrieb:
Ja. Ein Security auf einem Fahrrad. Nur auf gut befestigten Straßen und immer dieselbe Route.Da hab ich mehr Angst vor den Wildschweinen... Die fühlen sich im angrenzenden Wald nämlich sauwohl.  Da das Grundstück bereits verkauft ist, werden wir ab der Übergabe mit den neuen Besitzern verhandeln. Mal sehen, was dabei rauskommt.
 
 
Ralf(74 Posts bisher) 12.04.2009 23:20:07 [zitieren] [editieren] [löschen]
Hallo DFS 230,herzlich willkommen auf unserer kleinen Seite.Hat der Bürgermeister das echt gesagt? Wundert mich etwas. Soweit ich weiß soll auf dem Gelände ein Vergnügungspark und ganz am Rand ein Museum erbaut werden. Wenn der Grundstückseigentümer (wer - oder welche Gesellschaft - auch immer das sein wird) uns eine Begehung erlaubt, kann der Bürgermeister untersagen was er will.Allerdings kann es durchaus sein, dass er das nur gesagt hat um die sich häufenden, illegalen Begehungen zu unterbinden. Nach dem was ich so gehört habe, muss der Zaun mittlerweile aussehen wie ein schweizer Käse.Zumal es ja auch so Spezialisten geben muss, die dort Dinge mutwillig zerstören oder nach Überresten buddeln.Nichtsdestotrotz dürfte es schwierig werden eine Genehmigung zu erhalten. Mal schauen. Dort soll ja sowieso alles abgerissen werden.Aber Danke für Information! An dieser Stelle möchte ich nochmals darauf hinweisen, dass illegale Begehungen strafbare Handlungen darstellen und ein juristisches Nachspiel haben.Schönen GrußRalf
Marseille(182 Posts bisher) 15.04.2009 13:54:16 [zitieren] [editieren] [löschen]
Das mit dem Käse werd ich nachher mal nachschaun...Muss ja nur über die Brücke, Gassi mitm Hund ^^
Schneekater2303 (Gast) 29.04.2009 22:04:56 [zitieren] [editieren] [löschen]
Hallo,bin neu hier und habe folgendes: - Langendiebach / Hessen, 21 km ONO Frankfurt / Main und 5km NO Hanau, Friedensstandort, Leithorst mit befestigtem Hallenvorfeld, Deckname Allcode 91, 50°10`00.00``N und 08°58`00.00``O ...das sind die Koordinaten.  
Ralf(74 Posts bisher) 01.05.2009 22:43:41 [zitieren] [editieren] [löschen]
Hallo Schneekater 2303,sorry, hab deinen Eintrag jetzt erst gesehen. Herzlich willkommen hier im Forum!Wir reden hier von Erlensee Langendiebach, neben Hanau. Stimmt also. Der Deckname "Allcode 91" ist mir zwar nicht geläufig, aber das wird dann wohl von den Amis sein. Bei der Luftwaffe hieß es noch Deckname "Briefwaage". Da gibt es auch ein sehr schönes Buch vom Geschichtsverein Hanau.Hattest du eine Frage zu dem Fliegerhorst?Schönen GrußRalf
 
News
 
Am 08.11.2014 um 19:00 Uhr im Landratsamt des Main-Kinzig-Kreises
in Gelnhausen findet die
Buchvorstellung „Himmelfahrts- kommando Bachstelze“ von Herrn
Gerhard Freund statt. Jede und jeder Interessierte ist von Herrn Freund persönlich herzlichst eingeladen!

Einladung


04.09.2014
Literatur Empfehlungen wurden ergänzt.

Die Suchfunktion von Google wurde repariert. Da hatte sich auf Seiten von Google eine Kleinigkeit verändert.



02.09.2014
Zellhausen wurde ergänzt.

Kleinere Ergänzung bei Büdingen.



20.08.2013
Tote Links wurden entfernt.

Zu meinem größten Bedauern
musste ich das Flugzeugtechnik-
museum aus meiner Liste empfehlenswerte Museen streichen. Leider ist es letztes Jahr still und leise geschlossen worden. Friedhelm
Wagner hatte hier mit viel Arbeit ein Juwel erschaffen und jahrelang unentgeltlich der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Sein Buch ist
noch erhältlich.


13.01.2013
Empfehlenswerte Literatur wurde aktualisiert.

Gerhard Freund (Autor der sehr
guten und wieder erhältlichen
Bücher "Der Fliegerhorst Gelnhausen-Rothenbergen 1935-1945" und "Die Panzer-Abwehrabteilung 9 in Gelnhausen und ihr Schicksal 1935-1945") veröffentlicht zur Zeit jeden Dienstag im Gelnhäuser Tageblatt
eine Artikelserie unter dem
Oberbegriff „Heimat unterm Hakenkreuz“.



05.08.2012
Ergänzt wurden: Alzenau, Alzenau Kälberau, Alzenau Hörstein, Alzenau Michelbach, Hanau und WMTS

Das Forum wurde gegen Anmeldung wieder freigeschaltet (wobei der Thread "Kontakt" auf der Strecke blieb).

Ein paar Seiten wurden neu geordnet und verschoben.

404 wurde mit einem Bild versehen.

Zur Zeit bastel ich an einer neuen Startseite. Das klassische
"Willkommen" ist doch etwas arg konventionell geworden.



10.07.2012
Leider komme ich durch berufliche Belastungen nicht oder kaum zum Updaten. Bitte daher um Nachsicht.

Da sich unser Forum zu einem Linktauschplatz der unerwünschten Sorte enwickelt hat, habe ich es vorläufig raus genommen.
Interne Suche
 
Google Suche

-----------------------------------------------------

-> Zur Ortssuche <-

Nicht verstanden? Nachschlagen!
Nächste Tour?
 
Nächste Bunkertour ist am

--.--.2014 um --:-- Uhr

Treffpunkt -
-.

Gesucht wird:

-.
Hinweis Bilder
 
Alle Bilder sind original Bilder
vom jeweiligen Ort.

Historische Luftbilder sind Eigentum
der Staaten bzw. Nachfolgestaaten, deren Luftaufklärung sie damals
schoss (USA / DR-BRD).

Landkarten sind von OpenStreetMap (ww.openstreetmap.de) und stehen unter der "Ceative Commons Attribution-ShareAlike 2.0" Lizenz.

Viele Bilder wurden von Privat- personen gespendet. Meistens
stehen die Namen bei den Bildern.
Hinweis Ruinen
 
Hier sind auch Fotos von Bunkern
und anderen Ruinen zu sehen.
Die genaue Position wird nicht online gestellt. Alte Ruinen bieten
Unfallrisiken und wir möchten nicht, dass wegen eines Unfalls noch die letzten Reste deutscher Geschichte
von besorgten Bürgern unter 3
Metern Erde begraben werden.
 
1203474 Besucher seit Entstehung der Webseite am 26. Februar 2007